Blutbuche

Blutbuche von Ule Hansen

Blutbuche ist der zweite Fall für Fallanalystin Emma Carrow. Lies hier mehr zum Inhalt und meiner Meinung zum Buch.

Details

Titel: Blutbuche

Autor: Ule Hansen

Genre: Thriller

Verlag: Heyne

Deutsche Erstveröffentlichung: Mai 2018

Seitenzahl: 480

ISBN / ASIN: 9783453438057 / B077BZ941G

Preis: 17€ (Taschenbuch) 13,99€ (kindle eBook)

Emma Carow Reihe

  1. Neuntöter
  2. Blutbuch

Inhalt (von amazon.de)

“Bitte helft mir! Er sagt, er reißt mich in Stücke.” Das und noch Schlimmeres steht in einem von drei kryptischen Briefen, die der polnischen Polizei zugespielt werden. Die Briefe sind auf Deutsch verfasst, und so erbittet man Amtshilfe bei der Berliner Polizei. Ein Gutachten soll klären, ob hier jemand unter grausamsten Bedingungen gefangen gehalten wird oder ob diese Briefe nur ein übler Scherz sind. Der Fall landet auf dem Tisch von Emma Carow, die für ihre genialen Analysen bekannt ist. Bei dem Versuch, das Rätsel zu lösen, wird sie mit ihren eigenen Dämonen konfrontiert.

Über den Autor (von amazon.de)

Astrid Ule ist Autorin und Lektorin, Eric T. Hansen arbeitet als freier Journalist und Autor. Gemeinsam haben Sie bereits mehrere Dreh- und Sachbücher verfasst. Sie teilen eine Leidenschaft für nächtliche Gespräche bei gutem Whisky, exzentrische Halloweenpartys und ziellose Streifzüge durch die vergessenen Ecken der Stadt. “Neuntöter” ist ihr erster Thriller.

Meinung

An manchen Stellen ist der Thriller sehr grausam, also nicht unbedingt etwas für schwache Nerven. Leider hat sich die Handlung jedoch ein wenig schleppend entwickelt: Teilweise war es wirklich spannend, teilweise gab es aber auch Längen – deshalb ziehe ich einen Stern ab.

Der Stil des Autoren-Duos ist sehr flüssig, wodurch das Buch sich einfach und schnell lesen lässt. Auch die Charaktere werden sehr detailliert dargestellt. Gerade über die Protagonistin Emma Carrow erfährt der Leser sehr viele Fakten. Dadurch war es auch für mich, die den ersten Teil der Reihe nicht kennt, problemlos möglich, der Handlung zu folgen.

Ich lese leidenschaftlich gerne Thriller, ich brauche auch keine “Frauen-Thriller”, die ohne Blut oder ähnliches auskommen. Was ich jedoch absolut ungern lese sind Bücher, in denen Tierquälerei oder Vergewaltigung eine tragende Rolle spielt. In diesem Buch ist letzteres Thema sehr wichtig. Dadurch war das Buch für mich nicht immer ganz einfach zu lesen.

Bewertung

Ich gebe “Blutbuche” 4 von 5 möglichen Sternen.

 

Danke an Heyne und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Hier geht es zur Leseprobe: Blutbuche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.