Im Kopf des Mörders – Tiefe Narbe von Arno Strobel

Im Kopf des Mörders – Tiefe Narbe ist der Auftakt einer neuen Trilogie von Arno Strobel. Lies hier mehr zum Inhalt und meiner Meinung zum Buch.

Details:

Titel: Im Kopf des Mörders – Tiefe Narbe

Autor: Arno Strobel

Genre: Thriller

Verlag: Fischer Taschenbuch-Verlag

Deutsche Erstveröffentlichung: Januar 2017

Seitenzahl: 368

ISBN / ASIN: 97833596296163 / B01EVZNUSI

Preis: 9,99€ (Taschenbuch); 9,99€ Kindle-eBook

Reihenfolge der Max Bischoff-Trilogie

  1. Im Kopf des Mörders – Tiefe Narbe
  2. Im Kopf des Mörders – Kalte Angst

Inhalt: Im Kopf des Mörders – Tiefe Narbe

Max Bischoff ist der neue Ermittler bei der Düsseldorfer Mordkommission. Hat er eine Vorliebe für moderne Ermittlungsmethoden, gehört sein Partner eher der alten Schule an – entsprechend ist er als Grünschnabel immer wieder Sticheleien ausgesetzt.

Als jedoch ein Journalist blutüberströmt auftaucht, müssen die beiden zusammenarbeiten. Das Blut gehört einer seit zwei Jahren vermissten Schauspielerin – von einer Leiche fehlt jedoch jede Spur. Auch der Journalist selbst ist keine große Hilfe: Er will weder etwas mit der Tat zu tun haben, noch will er etwas mitbekommen haben.

Als dann Max Freundin, ebenfalls Schauspielerin, verschwindet, beginnt ein Wettrennen gegen die Zeit, das Max auch emotional an seine Grenze beginnt. Aufgrund dessen wird Max beurlaubt – gelingt es dennoch, den Mörder rechtzeitig zu stoppen und Max Freundin zu retten?

Affiliatelink

Über den Autoren (von amazon.de)

Arno Strobel, 1962 in Saarlouis geboren, studierte Informationstechnologie und arbeitete bis Anfang 2014 bei einer großen deutschen Bank in Luxemburg. Im Alter von fast vierzig Jahren begann er mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, die er in Internetforen veröffentlichte, bevor er sich an einen Roman heranwagte. 2007 erschien Arno Strobels erster Roman „MAGUS – Die Bruderschaft“, 2010 gelang ihm mit seinem Psychothriller „Der Trakt“ der Durchbruch. Seither zählt er zu den erfolgreichsten deutschen Thrillerautoren, alle seine Romane sind Bestseller. Arno Strobel lebt mit seiner Familie in der Nähe von Trier.

Meine Meinung zu Im Kopf des Mörders – Tiefe Narbe

Ich habe alle Thriller von Arno Strobel gelesen, entsprechend hoch waren meine Erwartungen. Leider muss ich aber sagen, dass Im Kopf des Mörders – Tiefe Narbe, das erste Buch von Strobel war, das meine Erwartungen enttäuscht hat.

Die Protagonisten

Das Ermittlerduo Bischoff und Böhmer ist an sich nichts Neues. In vielen Büchern findet man genau diese Kontraste: Den jungen Ermittler, der moderne Ermittlungsmethoden gut findet und am besten noch Psychologie studiert hat und auf der anderen Seiten den Beamten der alten Schule.

In meinen Augen ist es hier jedoch sehr übertrieben, Böhmer lässt den erfahrenen Ermittler in weiten Teilen raushängen, was mich stellenweise richtig genervt hat. Dauernd wird sich darüber ausgelassen, was denn nun besser ist: Theorie oder Praxis.

Ansonsten sind die Figuren an sich jedoch ganz gut dargestellt.

Handlung

Der Fall hat wirklich Potential, nur denke ich, wird nichts auf Dauer hängen bleiben. Mir fehlte hier einfach die Spannung. Es ist ein solider Krimi, aber kein Thriller.

Gut hingegen fand ich die Einblicke in den Kopf des Mörders (was vielleicht auch namengebend war?). Immer wieder gibt es kursiv gedruckte Kapitel, die aus der Sicht der Mörders erzählen. Man hat zwar keinen Hinweis auf seine Identität, aber doch auf seine Hintergründe, Gedanken und Gefühle. Das fand ich wirklich interessant. Allerdings hätte ich mir einen kleinen Wissensvorsprung gegenüber der Polizei gewünscht, das hätte dem ganzen vielleicht noch ein bisschen mehr Spannung verliehen.

Fazit

Im Kopf des Mörders – Tiefe Narbe ist ein nettes Buch für zwischendurch, dem man ohne viel Konzentration folgen kann. Es ist ein solider Krimi, dem leider das gewisse Etwas fehlt.

Bisher habe ich alle Thriller von Arno Strobel wirklich gerne gelesen, ich würde sogar fast so weit gehen, mich als Fan zu bezeichnen. Tiefe Narbe ist jedoch in meinen Augen sein schwächster. Von mir gibt es 3 von 5 möglichen Sternen. Mal sehen, wie der zweite Teil wird.

Eine Rezension zu einem anderen Buch von Arno Strobel findest du hier: Die Flut von Arno Strobel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.