Die Krone des Schäfers

Die Krone des Schäfers von Terry Pratchett

Die Krone des Schäfers ist der letzte Scheibwelt-Roman von Terry Pratchett. Lies hier mehr zum Inhalt und meiner Meinung zum Buch.

Details:

Titel: Die Krone des Schäfers (The Shepherd’s Crown)

Autor: Terry Pratchett

Genre: Fantasy

Verlag: Manhattan

Deutsche Erstveröffentlichung: August 2015

Seitenzahl: 384

Tiffany Weh Romane – Reihenfolge

Die Krone des Schäfers ist der letzte Tiffany Weh Roman. Ich würde Lesereihenfolge dieser Scheibenwelt-Romane empfehlen:

  1. Kleine freie Männer
  2. Ein Hut voller Sterne
  3. Der Winterschmied
  4. Das Mitternachtskleid
  5. Die Krone des Schäfers

Die Krone des Schäfers – Inhalt

Tiffany Weh hat sich durch ihre vorangegangenen Taten in der Welt der Hexen etabliert. Deshalb wird Tiffany nach Oma Wetterwachs plötzlichem Tod zu ihrer Nachfolgerin (als Nicht-Anführerin der Hexen) bestimmt. Plötzlich sieht sich Tiffany der Herausforderung gegenüber, zwei Gegenden zu betreuen – das Kreideland und Lancre.

Doch leider sind nicht alle Hexen damit zufrieden. Und auch die Menschen fühlen sich von Tiffany mehr und mehr vernachlässigt und das obwohl sie ihr bestes versucht. Zu allem Überfluss wollen auch noch die Elfen wieder in die Scheibenwelt zurückkehren und dort für Unheil sorgen. Mit Unterstützung der anderen Hexen und dem ersten Mann, der den Hexenberuf ergreifen möchte, stellt sich Tiffany dem Kampf mit den Elfen. Wird sie es schaffen sie zurückzuschlagen?

Über den Autoren

Terry Pratchett wurde 1948 in Beaconsfield geboren.  Seinen ersten Scheibenwelt-Roman veröffentlichte er 1983: “Die Farben der Magie”. Seine Scheibenwelt-Romane wurden weltweit über 85 Million mal verkauft und in 37 Sprachen übersetzt.

Terry Pratchett starb im März 2015. Dieser wunderbare Autor hinterlässt uns ein imposantes Werk. Allein von den Scheibenwelt-Büchern sind insgesamt 41 erschienen, die auch alle ins Deutsche übersetzt wurden.

Die Krone des Schäfers – Bewertung

Die Krone des Schäfers ist der letzte Scheibenwelt-Roman von Terry Pratchett. Ich liebe die Scheibenwelt-Romane und finde es persönlich sehr schade, dass dies der Letzte ist und wir nichts neues mehr von der Scheibenwelt erfahren werden. Es bleiben einfach viele Fragen offen.

Terry Pratchetts Stil ist gerade im Bereich der Fantasyliteratur ungewöhnlich: Es gibt eigentlich kein Buch, das ohne Fußnoten auskommt, und auch der Humor, den er einarbeitet, ist eher unüblich. Doch genau das und die Fantasie, mit der eine eigene Welt erschaffen hat, macht diesen Autoren einzigartig. Sein Erzählstil ist durchgehend flüssig und bildreich.

In Die Krone des Schäfers begegnen wir vielen alten Bekannten zum letzten Mal. Auch andere Figuren werden eingeführt, die man gerne näher kennengelernt hätte. Ich finde das Buch einfach toll: Die Figuren sind mir sehr sympathisch und man kann wunderbar mit Tiffany mitfühlen. Tiffany hat im Verlauf der Bücher sehr gewonnen und auch Gottfried mochte ich sehr – er hat sein Herz am rechten Fleck. Die größte Wandlung aller Charaktere erlebt jedoch Nachtschatten, die Königin der Elfen.

Das Buch ist ein witziger Abschluss der Scheibenwelt-Romane, deshalb vergebe ich 5 von 5 möglichen Sternen. Die Scheibenwelt wird mir fehlen.

  • Die Krone des Schäfers
Sending
User Review
0 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.