Böser Samstag

Böser Samstag von Nicci French

Böser Samstag ist der sechste Teil der Frieda Klein Reihe von Nicci French. Lies hier mehr zum Inhalt und meiner Meinung zum Buch.

Details

Titel: Böser Samstag

Autor: Nicci French

Genre: Thriller

Verlag: Penguin Verlag

Deutsche Erstveröffentlichung: Oktober 2016

Seitenzahl: 496

ISBN / ASIN: 332810044X / B01LXJ9WS3

Preis: 10€ (Taschenbuch); 8,99€ (Kindle-eBook)

Frieda Klein Reihe

  1. Blauer Montag
  2. Eisiger Dienstag
  3. Schwarzer Mittwoch
  4. Dunkler Donnerstag
  5. Mörderischer Freitag
  6. Böser Samstag
  7. Blutroter Sonntag

Inhalt

Endlich will Frieda Klein mit ihren Patienten arbeiten und sich aus der polizeilichen Ermittlungsarbeit raushalten. Doch dann kommt der unbekannte Retter aus dem Vorgängerband auf sie zu und fordert eine alte Schuld ein. Und zwar soll Frieda überprüfen, ob Hannah Docherty, die ihre Familie ermordet haben soll und seither in der Psychiatrie sitzt, wirklich schuldig ist. Bzw. falls nicht soll Frieda herausfinden, ob Hannah überhaupt in der Lage ist, eine Aussage zu machen.

In der Psychiatrie angekommen kriegt Frieda kaum ein Wort aus Hannah heraus – durch grausame Behandlungsmethoden hat sie in der Psychiatrie den Verstand verloren. Und so beginnt Frieda Klein auf eigene Faust zu ermitteln und stößt auf einen Sumpf aus Intrige und falschen Anschuldigungen. Doch hat Hannah ihre eigene Familie grausam ermordet? Wird es Frieda Klein gelingen, den alten Fall zu knacken?

Über den Autor (von amazon.de)

Nicci French – hinter diesem Namen verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit dem Erscheinen ihres Longsellers »Der Sommermörder« sorgen sie mit ihren Psychothrillern international für Furore und verkauften weltweit über 8 Mio. Exemplare. Die beiden leben in Südengland. »Böser Samstag« ist der sechste Band der achtteiligen Thrillerserie. Zuletzt erschien »Mörderischer Freitag« – der fünfte Fall für die Therapeutin Frieda Klein.

Meinung

Der Klappentext klang super. Das ganze Mal aus Sicht einer Therapeutin zu lesen, ein Buch das in London spielt, wo ich doch selbst bald nach London fahre, das alles hat mich angesprochen. Leider konnte Böser Samstag mein Erwartungen jedoch nicht erfüllen.

Stilistisch hat es mir nicht so zugesagt, irgendwie hat es sich für mich stockend gelesen. Teilweise wusste ich durch die vielen direkten Reden ohne Erklärung (wie z.B. “…” sagt Frieda) gar nicht mehr, wer überhaupt spricht.

Auch mit Frieda Klein bin ich nicht warm geworden, sie kam mir sehr kalt und distanziert vor. Sie agiert vorschnell und teilweise aggressiv, aber sonst erfährt man gar nicht viel über sie. Auch die Analyse aus Sicht einer Therapeutin, die mich so interessiert hätte, kam leider zu kurz.

Die Idee hinter dem Buch finde ich super, da hätte man wirklich viel daraus machen können. Aber sei es wegen der Übersetzung, wegen des Stils oder wegen was auch immer, für mich kam keine Spannung auf. Statt auf Action und Blicken in den Kopf des Mörders wälzt sich der Leser mitsamt der handelnden Figuren durch staubige Akten – dadurch plätschert die Handlung sehr vor sich hin. In meinen Augen ist das Buch mehr Krimi als Thriller. Für alle Fans der Reihe aber trotzdem lesenswert.

Fazit

Das Buch war in Ordnung, aber ich bin weder mit dem Stil von Nicci French noch mit Frieda Klein richtig warm geworden. Auch fand ich es etwas zäh. Für Fans der Reihe aber durchaus lesenswert.

Bewertung

Ich gebe Böser Samstag 3 von 5 möglichen Sternen.

 

Hat das Buch dein Interesse geweckt? Dann geht es hier zur offiziellen Leseprobe:
Leseprobe: Böser Samstag

Danke an den Penguin-Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung der Leseprobe und für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.